Holger Honings
/

Private Internetseite

 

Souverän, sozial und fachlich fit!

Betriebsratsarbeit ist häufig >>Knochenarbeit<< und erfordert von jedem einzelnen Mitglied einen nicht unbeträchtlichen Arbeitseinsatz - zumeist zusätzlich zu eigentlichen Arbeitstätigkeit. Schließlich erwartet die Belegschaft von Ihren Betriebsratsmitgliedern, dass die vielfältigen Aufgaben, die Ihnen -insbesondere den Vorsitzenden- das Betriebsverfassungsgesetz zuweist, möglichst kurzfristig und effektiv zu ihrem Wohl erfüllt werden.

Mit der täglichen Betriebsratsarbeit sind auch eine ganze Reihe von Organisationsaufgaben verbunden, die es zu erledigen gilt. So fällt es den jüngeren und gerade neugewählten Betriebsratsmitgliedern nicht immer leicht, den Überblick darüber zu bewahren, was es innerhalb der bestehenden Amtszeit regelmäßig vorzubereiten und zu erledigen gilt. Ich kann auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken, so dass die zu bewältigenden Organisationsaufgaben inzwischen zur Routine geworden sind.

Souverän und fachlich fit!

Durch stetige Fortbildung habe ich das Know-How und die Unabhängigkeit, die Positionen der Geschäftsführung auf den Prüftand zu stellen. Ich grenze mich von der allgemeinen Verzichtspolitik durch Leiharbeit und Fremddienstleistern ab.Ich habe mich verpflichtet die Tantiemen, die für die Tätigkeit im Aufsichtsrat gezahlt werden, an gemeinnützige Einrichtungen abzuführen - zum Beispiel an die Hans-Böckler-Stiftung, die Mitbestimmung in allen gesellschaftlichen Bereichen fördert.

Ich verfüge über langjährige Erfahrungen als aktives Betriebsratsmitglied und stecke tief drin in den Themen, die die Kolleginnen und Kollegen berühren und aufregen. Und ich weiß, wie wichtig es ist, mit der Gewerkschaft Ver.di die betriebliche Mitbestimmung und die Vertretung der Belegschaftsinteressen in "höhere" Gremien zu verknüpfen.

Statt Zauberei:

Konsequente Interessenvertretung 

Wunder lassen sich natürlich auch im Betriebsrat nicht herbei zaubern. Doch bin ich entschlossen, auf möglichst viele unternehmerische Entscheidungen im Sinne meiner Kolleginnen und Kollegen Einfluss zu nehmen.

Ich qualifiziere mich regelmäßig in Bildungseinrichtungen, um die Interessen meiner Kolleginnen und Kollegen in den manchmal kniffligenFragen der Unternehmensmitbestimmung vertreten zukönnen. Gemeinsam mit den Gewerkschaftsvertretern von Ver.di werden wir auch kritische Fragen stellen und unser Abstimmverhalten strikt an den Interessen der Beschäftigten ausrichten,

Auch bei der real SB-Warenhaus GmbH ist Ver.di die Kraft, die gemeinsam mit den Beschäftigten für gute Arbeitsbedingungen und für die Sicherheit durch Tarifverträge eintritt, die diesen Namen vertreten.